Waldpilz-Fond, selbst gemacht

Nach einer Stunde im Wald war eine Portion Steinpilze, ein Birkenpilz, ein Paar kleine Maronen und Goldfuß-Röhrlinge im Korb. Da auch 2 größere etwas ältere Steinpilze dabei waren, entschied ich mich dazu die jüngeren und festen Steinpilze einzufrieren und aus dem Rest einen Waldpilz-Fond zu ziehen. Die Putzreste der Steinpilze ohne Wurm und die Waldpilze ergaben ungefähr 500 gr.

Waldpilzfond als idealle Basis für eine Pilzsosse oder eine Pilzsuppe. Am besten in Würfel eingefroren, so lässt sich der Fond perfekt dosieren.

Steinpilzevor dem Putzen

500 gr Waldpilze, und/oder Abschnitte
1 Zwiebel mit Schale
2 Knoblauchzehen
1 Msp Butter
1 tl Salz

Ich möchte einen reinen Pilzfond ohne zusätzlichen Geschmacksrichtungen, mit zusätzlichen
Zutaten wie Wein, Kräuter oder Gemüse lässt sich der Fond anschliessend noch weiter verarbeiten.

Waldpilze kurz vor dem Kochen

Die Zwiebel halbieren und mit den Knoblauchzehen, den Pilzabschnitten in der Butter 3-4 min mit leichter Bräunung anbraten. Mit 1,2 Liter Wasser aufgiessen und 1 min kochen lassen,
herunterschalten und etwa 1 Std am am Siedepunkt ziehen lassen.

Den noch warmen Fond durch ein Tuch filtern und abkühlen lassen.

Entweder in Würfel oder andere Drößen bis zur weitern Verwendung

einfrieren.

Kommentare

  1. Gutes Rezept Danke dafür ! Der Herbst ist ja langsam da und in unserem Hauswald gibt es schon allerlei Pilz

    AntwortenLöschen

Kommentar posten